Positive Verstärkung für eine stressfreie Behandlung

Die Themen Positive Verstärkung und Lernverhalten von Pferden liegen mir sehr am Herzen. Ich spreche hier explizit nicht von Clickertraining, da positive Verstärkung mehr für mich ist. Es ist eine Grundeinstellung im Umgang mit Pferden, eine innere Haltung.

Als Wattebauschwerferin und Pferdebesitzerin weiß ich, was für ein innerliches Dilemma der nächste Termin mit Therapeut, Tierarzt oder Hufpfleger verursachen kann. Inständig hofft man, dass sich das Pferd „gehorsam“ verhält und ruhig steht. Tut es das nicht, kann es passieren, dass man jegliche positiv aufgebauten Verhaltensketten über den Haufen wirft, um dem Experten ein ruhig stehendes, vermeintlich kooperierendes Pferd zu präsentieren.

Mein eigenes Pferd ist ein äußerst sensibler Wallach, der fremden, vor allem Männern, zunächst sehr skeptisch begegnet. Das hat nichts mit schlechter Erziehung zu tun. Ich kenne die Ursache dafür und somit ist sein Verhalten für mich schlüssig, doch von Therapeuten erfahre ich nur selten Verständnis dafür.

Du kannst Dein Pferd also gerne bei einer Behandlung bei mir clickern oder wir clickern zusammen. Grundsätzlich verfolge ich einen bestimmten Befundungsablauf, sollten wir diesen – aus welchen Gründen auch immer – nicht einhalten können, ist es für mich selbstverständlich den Ablauf an Dein Pferd und die Bedingungen anzupassen. Dein Pferd bestimmt das Tempo.

Alles hat eine Ursache, man muss sie nur finden

Ich sehe es nicht als meine Aufgabe an, das Pferd eines Kunden zu erziehen. Kann (ein großer Unterschied zu „will“) es nicht stillstehen, beißt es oder tritt nach mir, hat dies alles eine Ursache, die nicht darin begründet liegt, dass es heute „nicht mitmachen will“. Jede Form der Widersetzlichkeit, die auch wesentlich undeutlicher ausfallen kann, ist eine Form der Kommunikation und es liegt in unserer Verantwortung nicht darüber hinweg zu sehen. Die Ursachen können sehr vielschichtig sein. Meiner Erfahrung nach spielt die psychische Komponente fast noch eine größere Rolle als die körperliche oder beide bedingen sich. So kann es sein, dass ich zwar muskuläre Verspannung mit manuellen Techniken lösen kann, aber der Therapieerfolg nur von kurzer Dauer ist, wenn nicht gleichzeitig die seelischen Belastungen aufgelöst werden können. An dieser Stelle lasse ich Dich nicht alleine. Für einen langfristigen Erfolg ist mir sehr daran gelegen, dass wir gemeinsam Lösungen für bestehende seelische und körperliche Probleme finden.

Muss ich mein Pferd jetzt bei einer Behandlung clickern?

Nein, natürlich nicht. Es ist ein Angebot an Dich! Grundsätzlich soll sich das Pferd in der Zeit einer Behandlung wohl fühlen und dazu gehört auch, dass der Umgang so gestaltet wird, wie es das Pferd gewohnt ist.